Sativa oder Indica?

Sativa oder Indica? Welchen Hanfsteckling soll ich denn jetzt nehmen?

Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt.

Hier mal ein kleiner Versuch dem Unentschlossenen die Unterschiede eine kleines bißchen näher zu erläutern:

Indica:

Indica Pflanzen bzw. unsere Indica Hanfstecklinge stammen urspünglich aus dem asiatischen Bereich: Nepal, Nord-Indien, Afghanistan, Tibet usw.

Sativa:

Die Sativa Genetik kommt in äquatorialen Gegenden vor, wie z.B. Thailand, Süd-Indien oder auch Mexiko oder Jamaika,  Panama, Kolumbien usw.

Hier sprechen wir allerdings von den ursprünglich von der Natur  ausgesähten Pflanzen, die der Mensch nicht manipuliert hat, den sogenannten Landrassen, also Sativa wie auch Indica.

In unseren Gefilden und durch die zunehmende Kommerzialisierung des Cannabismarktes sind diese Pflanzen praktisch nicht vorhanden, da sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr die Vermischung dieser beiden Genetiken durchgesetzt hat und  reine Sativa oder Indicasorte fast nicht erhältlich ist.

Unterschiede:

Optische Erscheinung: Das Sativablatt hat lange Finger (Blätter) und besticht im Regelfall durch ein etwas helleres Grün, wohingegen Indica Blätter eher etwas kürzer, dafür aber breiter erscheinen und mit einem dunkleren, satten Grün.

Wuchsverhalten: Wenn wir mal davon ausgehen, daß beide Arten die selben Bedingungen haben, dann wachsen Sativapflanzen immer höher als Indicas, da diese eher kleiner, dafür aber buschiger wachsen. Wenn die Indicapflanzen (wenn wir mal von Hanfstecklingen ausgehen, die Ihr natürlich bei uns erworben habt) in Ihren zweiten Lebenszyklus übergehen, dann strecken diese sich um 50-100%. Sativas hingegen können sich um bis 300% strecken! Hier ist also Vorsicht geboten und man sollte sich über seine räumlichen Möglichkeiten im Klaren sein.

Anbaumethoden: Indicas sind auf Grund ihrer eher kleinen aber dafür gedrungenen Statur auch sehr für die Sea of green Anbaumethode sehr geeignet (Viele Hanfstecklinge auf engstem Raum in kleinen Töpfen) wohingegen Sativas eher den vollen Platz benötigen um ihre volle Pracht zu entfallten.

Zweite Lebenszyklus: Hier sind die Unterschiede auch deutlich sichtbar. Die Indica braucht  im Normalfall 49 - 60 Tage bis ihr Leben auf dramatische Art und Weise endet, wohin gegen die Sativa 60 - 90 Tage benötigt.

Diese Werte haben sich bei den modernen Kreuzungen die hierzulande als Hanfsteckling und Samenpflanze erhältlich sind, eingespielt und etabliert.

Pflege: Indicas oder indicalasteige Pflanzen sind im Regelfall einfacher zu pflegen und verzeihen dem etwas ungeübteren Gärtner den einen oder anderen Fehler. Sativas oder sehr sativalastige Pflanzen sind dahingegen eher kleine Diven, die einen etwas erfahreneren Gärtner erfodern.

Effekt: Die Indica bietet das typische stoned Gefühl der Entspannung für Körper wie auch der Seele und kann hilfreich bei Apetittlosigkeit wie auch bei Schlafstörungen wirken.

Die Sativa hingegen bietet das sogenannte high Gefühl. sie wirkt sehr energetisch, macht kreativ und ist eher aufmunternd und von daher eher nicht für Menschen mit Schlafstörungen zu empfehlen.

Man sollte sich bevor man sich seine Hanfstecklinge auswählt (natürlich von Casteva ;)) im Klaren sein, was man möchte und wie erfahren man im Bezug auf das Thema growen ist. Gerne stehen wir Euch auch in diesem Punkt mit Rat und Tat zur Seite.

Wir freuen uns auf Euch!!!

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.